„Zeitenwende“, globale Krisen, fortdauernde Pandemie: Travel Manager diskutieren gestiegenen Geschäftsreisebedarf

Tagung für Geschäftsreise- und Mobilitätsmanagement 2022 | Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR)

Die geopolitische und unternehmensstrategische „Zeitenwende“ steigert einerseits die Notwendigkeit von Geschäftsreisen dramatisch, während anderseits die Covid-19-Pandemie ihre Rahmenbedingungen weiterhin erheblich einschränkt – dieses Spannungsfeld wird die Tagung für Geschäftsreise- und Mobilitätsmanagement des Verbands Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) vom 4. bis 5. Mai 2022 in Köln prägen. Fachinteressierte aus der Geschäftsreisebranche kommen im Pullman Hotel zusammen, um sich über die neuesten Entwicklungen rund um das Thema Geschäftsreisen auszutauschen. Als zusätzliche Schwerpunktthemen wird sich der Verband mit der Frage beschäftigen, wie geschäftliche Mobilität zu den Nachhaltigkeitszielen von Unternehmen beitragen kann und wie sich die Mobilität der Zukunft entwickelt.

Die Weltkarte der Geschäftsreisen wird neu gezeichnet: Russlands Krieg in der Ukraine dürfte die grenzüberschreitenden Partnerschaften vieler Wirtschaftsunternehmen in das östliche Europa bis hinein in den eurasischen Raum grundlegend verändern, wenn nicht beenden. Die Chip-Krise wirft die Frage auf, welche Schlüsseltechnologien und -produkte ungefährdet verfügbar sein müssen. Aufbrechende Logistikketten mögen die Bewertung von Preisvorteilen gegenüber einer stabilen Kalkulationsbasis grundlegend verändern. Solche Umbrüche, die in das Gefüge der Volkswirtschaft eingreifen, werden die Suche nach alternativen Partnern und Märkten deutlich intensivieren. Diese nur skizzenhaft angedeuteten Szenarien stellen die Wirtschaft vor paradigmatische Herausforderungen, die eine erheblich intensivierte Geschäftsreisetätigkeit zur Folge haben müssen.

Die ungewöhnlichen aktuellen Rahmenbedingungen werden auch die Jahreshauptversammlung für VDR-Mitglieder mit anschließendem Get-together am 3. Mai bestimmen. Zu Beginn der Tagung am 4. Mai spricht Lars Thomsen (future matters AG) über künftige Herausforderungen der Branche. In seiner Keynote skizziert er unter anderem, wie sich Mobilität bis in die 2030er-Jahre verändern wird, und beleuchtet dabei zusätzliche Aspekte wie demografischer Wandel, künstliche Intelligenz, Klimabewusstsein und Arbeitswelten. Danach schließt sich eine Talkrunde an, bei der Dr. Michael Vesper, Gründungsmitglied der Grünen und heute Partner der Beratungsgesellschaft von Beust & Coll., im Gespräch mit deren Geschäftsführendem Gesellschafter Georg Ehrmann Einschätzungen zum Start der Bundesregierung und der sie tragenden Ampelkoalition diskutieren. Am Nachmittag sind die Teilnehmenden selbst gefragt, ihre Erfahrungen und Ideen in Workshops einzubringen.

Insgesamt finden drei Workshop-Runden an zwei Tagen statt: Im Workshop „VDR-Initiative NxT – Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Unternehmensmobilität“ widmen sich die Teilnehmenden dem neuen Megathema des Travel Managements, wie die geschäftliche Mobilität dazu beitragen kann, das Unternehmensziel Nachhaltigkeit zu erreichen.

Der zweite Workshop „Das Aufgabenfeld des Travel Managers im Wandel“ beschäftigt sich mit den aktuellen Anforderungen, die die Arbeit der Travel Manager von heute besonders prägen. Inwiefern ändern sich ihre Tätigkeitsfelder? Welche Kompetenzen und Befugnisse benötigen sie und welche externe Unterstützung ist erforderlich, damit sie auch künftig das Travel Management erfolgreich gestalten können? Diese und weitere Fragen werden im Workshop ausführlich behandelt.

Im dritten Workshop „Zukunftsdialog: Ein Experiment“ diskutieren Travel Manager von Unternehmen mit hohem Geschäftsreisebedarf und Anbieter von Dienstleistungen rund um die Geschäftsreise, mit welchen Szenarien sie nach der Pandemie rechnen und welche regulatorischen und unternehmerischen Rahmenbedingungen für die künftige Reisetätigkeit wünschenswert oder gar unverzichtbar sein werden. Moderiert wird der Workshop von Dagmar Orths, Abteilungsdirektorin für Mobilitätsmanagement der Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Zwischen den Workshops steht am 4. Mai ab 17 Uhr die Veranstaltung „Biometrische Daten – Einzigartig auf Reisen“ auf dem Programm. Digitale Identitäten, die Personen durch ihre individuelle Entscheidung freigeben, können Reisende dank der Beseitigung bürokratischer Hemmnisse und formaler (Kontroll-)Prozeduren entlasten. Wie das Ganze aussehen kann, zeigen die Experten des Fachausschusses Technologie auf eindrucksvolle Weise.

In der finalen Keynote bringt Janine Steeger schließlich auf den Punkt, dass Nachhaltigkeit und Spaß einander nicht ausschließen müssen. Die RTL-Moderatorin weiß, wovon sie spricht, da sie schon längere Zeit auf den Privat-PKW und innerdeutsche Flüge verzichtet.

Die Teilnehmerplätze sind begrenzt. Es gelten die zur Zeit der Tagung vorgeschriebenen Versammlungsbestimmungen der Stadt Köln. Informationen zu Anmeldung und Teilnahmegebühren gibt es auf der VDR-Website unter www.vdr-service.de/tagung.

Unterstützt wird die Tagung für Geschäftsreise- und Mobilitätsmanagement durch die Partner AirPlus International, American Express, Avis Budget Autovermietung, BCD Travel, BWH Hotel Group Central Europe, Circula, ClimatePartner, Corporate Rates Club (CRC), Cytric by Amadeus, Deutsche Bahn, Degussa Bank, Egencia, Enterprise Holdings, Europcar, FCM Travel, JOYN Serviced Living, Lufthansa City Center, Lufthansa Group, The Apartment Network und visumPOINT.

Sprechen Sie uns gerne an!
Verena Pingel | VDR
Verena PingelDigitales Marketing
Sandra Waldinger | VDR
Sandra WaldingerPR und Kommunikation