VDR-Leitfaden: Verhaltensmaßnahmen bei Einladungen von Leistungsträgern

Im Vertrieb von Geschäftsreisen taucht im Ein- und Verkauf immer wieder die Frage auf, welche Vertriebs- und Werbemaßnahmen zulässig sind: Wo liegt die legale Grenze zwischen Werbung als Grundlage des freien Wettbewerbs einerseits und unlauteren Verkaufsfördermaßnahmen als Bestechung im Sinne des Strafgesetzes andererseits? Der Leitfaden „Verhaltensmaßnahmen bei Einladungen von Leistungsträgern“ hilft bei der Beantwortung dieser Frage im Geschäftsreisebereich. Dabei ist die Grenze für die einzelnen Wirtschaftszweige völlig unterschiedlich zu ziehen.

Umgang mit Vertriebs- und Werbemaßnahmen

Der Leitfaden hilft dabei, anhand von rechtlichen Rahmenbedingungen und Beispielen aus dem Bereich des Geschäftsreisemarktes, Regeln zu implementieren, wie mit Vertriebs- und Werbemaßnahmen umzugehen ist.

Aufklärung und Bewusstseinsbildung

Der Leitfaden richtet sich an alle VDR-Mitglieder – sowohl an Einkäufer in Unternehmen als auch an Leistungsträger. Er klärt auf und bildet das Bewusstsein zu Formen von Korruption. Vielen Unternehmen und Mitarbeitern ist nicht bewusst, wie weit strafgesetzliche und wettbewerbsrechtliche Normen gehen und dass sie selbst betroffen sein können. Der Leitfaden ist kein verbindliches Compliance Agreement, das den VDR und sein einzelnes Mitgliedsunternehmen rechtlich bindet. Nur die Mitglieder selbst können aufgrund ihrer Erfahrungen einschätzen, was Sinn macht und wo die Grenzen zwischen freiem Wettbewerb und unzulässiger Beeinflussung im Sinne nachhaltiger Korruption liegen. Der Leitfaden hilft, anhand von Beispielen festzustellen, ob im Unternehmen gehandelt werden muss.

Exklusiver Inhalt für VDR-Mitglieder

Zu den Inhalten

Sprechen Sie mich gerne an!

Viola Eggert | VDR
Viola EggertSenior Referentin Business Travel