VDR-Arbeitsvorlage: Richtlinie Reisesicherheit

Ziel ist es, die Risiken jedes Reisenden zu minimieren!

Eine Richtlinie zur Reisesicherheit sollte ein universell entwickelter Maßnahmenkatalog sein, der für möglichst alle Reisen und Reisenden gültig ist sowie für einen längeren Zeitraum Bestand hat.

Auf dieser Basis muss jede Reise dann individuell betrachtet und die aktuelle Gefährdungslage analysiert werden, um aufgrund dieser Datenanalyse die nötigen Maßnahmen treffen und durchführen zu können.

Während der Geschäftsreise sollten in einer Risiko- und Krisensituation alle Schutzmechanismen greifen und der Reisende in der Lage sein, richtig zu handeln.

Wir haben Ihnen ein exemplarisches Inhaltsverzeichnis für eine „Richtlinie Reisesicherheit“ zusammengestellt, deren einzelne Punkte Sie für sich bewerten und auswählen können.

Weiterführende VDR-Arbeitsvorlage: Checkliste Reiserichtlinie

Exklusiver Inhalt für VDR-Mitglieder
Zu den Inhalten

Rechtlicher Hinweis

Die Arbeitsvorlage ist nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und enthält keine rechtliche Beratung. Der Verband Deutsches Reisemanagement übernimmt keine Haftung für Inhalt und Richtigkeit. Für konkrete juristische und steuerrechtliche Fragen wird empfohlen einen Rechtsanwalt bzw. Steuerberater zu beauftragen.  

Die Richtlinie ist als Anregung zu sehen. Regelungen sind sehr individuell in Unternehmen und durch gesetzliche sowie tarifrechtliche Vorgaben eingegrenzt. Auch die Tätigkeiten der Unternehmen und Reisenden sowie Branchenbesonderheiten sind zu berücksichtigen. 

Diese Arbeitsvorlage stellt eine Übersicht möglicher Themen dar, sie hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird nicht fortlaufend, sondern bei Bedarf sowie wenn Informationen von Mitgliedern an den VDR übermittelt werden nach Überprüfung durch die Fachausschuss-Mitglieder und Rücksprache im VDR aktualisiert. 

Sie ist somit ein „Status Quo“ und bildet keine rechtliche Grundlage.

Sprechen Sie mich gerne an!
Julia Weigel | VDR
Julia WeigelReferentin Marketing und Vertrieb