Air-Berlin-Übernahme: VDR begrüßt eingehende Fusionsprüfung durch die EU-Kommission

25.10.2017 / Pressemitteilung, Flug

Kommissarin Vestager kündigt genaue Analyse an / Rettig: „Prüfung aller betroffenen Flugrouten im Sinne des Wettbewerbs unabdingbar“

25. Oktober 2017: Der Verband Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR) begrüßt die Ankündigung von EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, die bevorstehende Übernahme großer Teile der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch die Lufthansa im Sinne des Wettbewerbs genau prüfen zu wollen.

„Wir teilen das Ansinnen der EU-Wettbewerbskommissarin, durch die Konzentration auf einzelnen Strecken drohende Monopole, höhere Preise und schlechtere Services verhindern zu wollen. Sobald die Lufthansa den Übernahme-Deal bei der EU-Kommission anmeldet, ist eine eingehende Analyse aller betroffenen Flugrouten im Sinne des Wettbewerbs unabdingbar“, sagt VDR-Vizepräsident Ralph Rettig.

Vestager hatte in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Mittwochsausgabe) erklärt, dass sich die bisherigen Routen von Air Berlin und Lufthansa erheblich überschnitten hätten. Die Wettbewerbskommissarin erhoffe sich im Sinne eines schnellen Verfahrens die Bereitschaft der Lufthansa, frühzeitig auf Bedenken der Behörde einzugehen. Zudem wolle sie sicherstellen, dass die frei werdenden Slots nach wettbewerblichen Kriterien vergeben werden.

Der VDR hatte bereits vor offizieller Bekanntgabe der Air-Berlin-Übernahme durch die Lufthansa auf die Probleme einer Marktkonzentration hingewiesen und eine genaue Prüfung möglicher Fusionspläne gefordert.