Neue Normalität: Home Office im Hotel? Einhaltung von Hygienemaßnahmen

Rezeption | Hotellerie | Verband Deutsches Reisemanagement e.V.

Ist "Home Office im Hotel" eine Form der neuen Normalität? Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es aktuell noch nicht, wie der Fachausschuss Hotel festgestellt hat. Denn die Attraktivität des Home-Office-Angebots kann durchaus variieren, insbesondere etwa bei Innenstadtlagen, wenn noch Parkgebühren hinzukommen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Angebote und Kosten - von Parken, über Verpflegungsleistungen bis hin zu technischen Zusätzen - kurzfristig innerhalb der behördlichen Vorgaben weiterentwickelt und der Nachfrage angepasst werden.

Forderungen nach Zertifikaten für Hygienestandards erteilte das Gremium eine Absage. Die Hotellerie sei eine Branche, die bereits extrem hohen Standards und Kontrollen unterworfen ist. Unternehmen können sicher sein, dass Hotels nur dann öffnen, wenn entsprechende behördlich angeordnete Vorgaben eingehalten und umgesetzt werden. Daher seien zusätzliche Zertifikate nicht notwendig. Ob Standards und gesetzliche Vorgaben eingehalten werden, prüfen die Behörden. Der Fachausschuss plädiert zudem dafür, bei Buchungen aus Vor-Corona-Zeiten insbesondere im Veranstaltungsbereich gemeinsam mit dem Hotel auszuloten, welche Möglichkeiten im Rahmen von gesetzlichen Bestimmungen umsetzbar sind. Die Herausforderung bestehe darin, dass die Vorgaben von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und somit keine einheitlichen Standardprozesse möglich seien. Der Fachausschuss Hotel empfiehlt daher, etwaige Veränderungen hinsichtlich Verpflegung etc. per Buchungsbestätigung an den Reisenden zu kommunizieren.

Um die negativen Folgen der Corona-Pandemie für Gastronomie und Hotellerie abzumildern, wurde am 6. Mai eine Mehrwertsteuer-Senkung bei Speisen verabschiedet - von derzeit 19 auf sieben Prozent, befristet auf ein Jahr. Hier ist allerdings noch unklar, wie sich die Senkung auf Pauschalen auswirkt. Der Ausschuss empfiehlt daher, das entsprechende BMF-Schreiben abzuwarten.

Sprechen Sie uns gerne an!

René Vorspohl | VDR
René VorspohlPR & Kommunikation | Pressesprecher
Verena Pingel | VDR
Verena PingelReferentin Digitale Medien