Trotz Corona entspannt auf Geschäftsreise gehen: Welche Maßnahmen die Anbieter jetzt für Ihre Sicherheit treffen

Die Corona-Pandemie hat die Dienstreiseaktivitäten deutscher Unternehmen seit Anfang des Jahres quasi lahmgelegt. Laut einer Mitgliederumfrage des Verbands Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR) hatten Ende März über 40 Prozent der Firmen Geschäftsreisen ihrer Mitarbeiter ausnahmslos verboten. Dieses Bild wandelt sich nun: „Geschäftsreisen dienen einem unternehmerischen Zweck und sind in vielen Fällen eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Bei vielen Mitarbeitern wächst zudem der Wunsch, Geschäftspartner auch wieder persönlich zu treffen. Fast alle Unternehmen erlauben daher zumindest in begründeten Ausnahmefällen wieder nationale und internationale Dienstreisen. Der Trend zeigt ganz klar nach oben“, sagt VDR-Präsident Christoph Carnier. 

Doch ‚einfach so‘ auf Geschäftsreise zu gehen, wie dies vor Corona üblich war, wird während der Pandemie nicht möglich sein. Was Geschäftsreise-Organisatoren und Reisende umtreibt, sind vor allem Fragen rund um das Thema Sicherheit: Wie hoch ist das Infektionsrisiko unterwegs? Kann ich bedenkenlos in ein Flugzeug, die Bahn oder einen Mietwagen steigen? Welche Vorgaben sind zu beachten und welche Hygienemaßnahmen treffen die Anbieter aus der Geschäftsreisebranche? Wo bekomme ich wichtige Informationen? 

Wichtig zu wissen ist, dass Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht gegenüber ihren Angestellten haben. Unternehmen müssen ihre Mitarbeiter bestmöglich schützen und etwa Gesundheitsrisiken minimieren. Das gilt auch für Reisen zu Geschäftsterminen. Zudem sind staatlich angeordnete Hygienevorschriften auch auf einer Dienstreise umzusetzen und einzuhalten. 

Warum Geschäftsreisen wichtig für die Wirtschaft sind

Für ein Hochfahren der Wirtschaft ist eine leistungsfähige Geschäftsreisebranche unabdingbar, denn Geschäftsreisen erbringen einen wichtigen Beitrag zu einer positiven konjunkturellen Entwicklung.  „Als der Geschäftsreiseverband in Deutschland sehen wir es als Teil unseres Auftrags, den Weg der Unternehmen und der Reisenden zurück in eine neue Normalität der geschäftlichen Mobilität mit zu begleiten“, erklärt VDR-Präsident Christoph Carnier.
Der VDR hat dazu eine Taskforce aufgestellt, die sich mit den Herausforderungen deutscher Unternehmen beim Neustart ihrer Geschäftsreiseaktivitäten während und nach der Corona-Pandemie beschäftigt. Dem Expertengremium gehören Geschäftsreise-Manager von VDR-Mitgliedsfirmen sowie Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen aus den Bereichen Bahn, Luftverkehr, Ground Transportation, Reisebüros und Hotellerie an. 

Mit diesen Hygienemaßnahmen sorgen die Anbieter für eine sichere und entspannte Geschäftsreise 

Um Unternehmen, Geschäftsreisende und Öffentlichkeit über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten, hat der VDR sein bisheriges Coronavirus-Informationsangebot gemeinsam mit Anbietern der Geschäftsreisebranche zu einem Themenportal ausgebaut. Dort finden Nutzer neben aktuellen Zahlen, Daten und Fakten der regelmäßig durchgeführten Barometer-Umfragen nützliche Links, relevante News, Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispiele zum Umgang mit Anti-Corona-Maßnahmen.

Um Ihre nächste Geschäftsreise auch in Zeiten von Corona so stressfrei und sicher wie möglich zu machen, haben sich Airlines, Hotellerie, Bahn, Mietwagenanbieter und andere Dienstleister innerhalb des VDR mit Hygiene- und Servicekonzepten auf die Anforderungen der Geschäftsreisenden vorbereitet:

Fluggesellschaften und Flughäfen wie AirFrance, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Delta Air Lines, Emirates, Eurowings, KLM, Lufthansa, Qatar Airways, SWISS, Airport Nürnberg und Flughafen München erwarten ihre Fluggäste unter anderem mit folgenden Maßnahmen:

  • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung an Bord und in den Flughafengebäuden
  • Kompletter Luftaustausch in der Flugzeugkabine innerhalb weniger Minuten
  • Boarding und De-Boarding nach speziellen Regeln
  • Corona-Testcenter an Flughäfen

Die Service- und Hygienekonzepte der Deutschen Bahn umfassen unter anderem:

  • In allen Zügen des Regional- und Fernverkehrs sowie an den meisten Bahnhöfen besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung
  • Eine Auslastungsanzeige auf bahn.de und in der DB Navigator-App zeigt Züge mit mehr als 50 Prozent Auslastung an
  • Regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Kontaktflächen in den Zügen
  • Kontaktlose Ticketkontrolle und abgepackte Speisen und Getränke in der Bordgastronomie

Mietwagenanbieter wie die Europcar Autovermietung und SIXT sorgen unter anderem mit folgenden Maßnahmen für die Sicherheit ihrer Kunden: 

  • Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in den Filialen, wie z. B. Einbau von Plexiglasscheiben und Zutrittsbeschränkungen
  • Reinigungs- und Desinfektionsverfahren für die Fahrzeuge
  • Kontaktlose Fahrzeugübergabe

Hotelketten, -verbände und Serviced Apartments wie Apartmentservice, die BWH Hotel Group Central Europe, Citadines Apart`hotel, CPH Hotels, HSMA Deutschland e. V., Hyatt Hotels & Resorts, Premier Inn und SMARTments business erwarten ihre Übernachtungsgäste mit: 

  • Aufrüsten der digitalen Systeme wie kontaktloser Check-in/Check-out, digitale Speisekarten etc.
  • Enger getaktete Reinigungszyklen und entsprechendes Reporting
  • Hinweise auf Hygiene, Maskenpflicht und Abstände an der Rezeption, im Aufzug und anderen Hotelbereichen 
  • Besondere Konzepte für die Restaurant- und Veranstaltungsbereiche
  • Serviced Apartments: zusätzlich sind Selbstversorgung sowie Quarantäneaufenthalte möglich

Im Hintergrund begleiten Reisebüros wie American Express Global Business Travel, ATG Travel Deutschland, DERPART Travel Service, Egencia, FIRST Business Travel und Lufthansa City Center als verlässliche Partner die Geschäftsreise-Organisatoren im gesamten Reiseprozess, gewährleisten Mobilität und sorgen für effiziente Prozesse. Dazu gehören beispielsweise:

  • 24-Stunden-Infoservice
  • Kombination von digitalen Kundenschnittstellen mit persönlichem Service
  • Suchen, Buchen und Chat mit Mitarbeitern in einer App 

Buchungsportale, Kreditkartenanbieter und Service-Provider wie AirPlus International, American Express, Atlatos, Corporate Rates Club, meetago group, neylux, SAP Concur und Visumpoint arbeiten mit Hochdruck daran, dass Travel Manager und Reisende allzeit optimal informiert bleiben und wichtige Daten innerhalb von Buchungs- und Zahlungsvorgängen stets sicher und transparent abrufbar sind. 

Zudem unterstützt der VDR Unternehmen und ihre Mitarbeiter bei der Wiederaufnahme der Geschäftsreiseaktivitäten mit ‚Leitlinien für Gesundes Reisen‘ und einer begleitenden Checkliste. Die Dokumente enthalten wichtige Hinweise, Tipps und Verhaltensregeln für eine sichere Geschäftsreise während und nach der Corona-Pandemie. „Wir sehen, dass die Geschäftsreisebranche mit guten Konzepten bereit für den Neustart ist. Damit ist die Basis für wertvolle persönliche Begegnungen geschaffen“, sagt Carnier. 
 

Sprechen Sie uns gerne an!
René Vorspohl | VDR
René VorspohlPR & Kommunikation | Pressesprecher
Verena Pingel | VDR
Verena PingelReferentin Digitale Medien