VDR-Barometer zum Coronavirus: Stimmung & Prognosen im Business Travel

Corona | Reisende | Verband Deutsches Reisemanagement e.V.

Die Corona-Pandemie begleitet uns bereits seit geraumer Zeit und die ökonomischen Folgen sind vielerorts spürbar. Mit unserem VDR-Barometer fragen wir regelmäßig die Stimmungslage der deutschen Wirtschaft beim Thema Geschäftsreisen ab und stellen Ihnen die aktuellen Ergebnisse vor.

Update vom 20. September 2021 (KW 37)

Das Wichtigste in Kürze: +++ Ein Drittel der Unternehmen erlaubt Geschäftsreisen uneingeschränkt +++ 30 Prozent weniger Geschäftsreisen nach der Pandemie erwartet +++ Einreisebestimmungen bei internationalen Reisen größter Hinderungsgrund +++ Zeitlicher Aufwand für mehr als die Hälfte der Travel Manager gestiegen +++ Mehrheit zufrieden mit Hygienkonzepten der Anbieter +++

Detaillierte Ergebnisse der Unternehmen

Ergebnisse der Anbieter bis Juli 2021

Zum VDR-Themenportal Corona-Pandemie: Auswirkungen im Business Travel

Update vom 25. August 2021 (KW 33)

+++ Geschäftsreisetätigkeit legt weiter langsam zu +++ 73 Prozent der Unternehmen erlauben wieder weltweite Geschäftsreisen +++ Mehr Travel Manager rechnen mit zukünftig weniger Reisen +++ Unzureichende Frequenz oder Kapazität bei Verkehrsmitteln bereiten zunehmend Schwierigkeiten +++

Update vom 27. Juli 2021 (KW 29)

+++ Höchster Wert seit Januar: Knapp 18 Prozent der befragten Unternehmen erlauben Geschäftsreisen uneingeschränkt +++ Geschäftsreisetätigkeit nimmt insgesamt weiter zu +++ 63 Prozent der Unternehmen ermöglichen wieder weltweite Geschäftsreisen +++ 30 Prozent rechnen mit fallenden internen Reisebeschränkungen am Jahresende 2021 +++ Reisebestimmungen und gesetzliche Vorgaben am Zielort werden wieder intransparenter wahrgenommen +++

Update vom 28. Juni 2021 (KW 25)

+++ Immer mehr Unternehmen reisen wieder ins europäische Ausland +++ 44 Prozent halten die Durchführung von mehr Geschäftsreisen für dringend nötig +++ Potenzielle gesundheitliche Risiken nach wie vor wichtigster Hinderungsgrund für Geschäftsreisen +++ Knapp 92 Prozent befürchten steigende Reisekosten +++

Update vom 16. Juni 2021 (KW 23)

+++ Zahl der Geschäftsreisen auf höchstem Stand seit Jahresbeginn +++ Immer mehr unternehmensinterne Reisebeschränkungen werden aufgehoben +++ Internationale Reisetätigkeit nimmt weiter zu +++ Mehr Travel Manager befürchten künftig fehlende Transportkapazitäten +++ Stabile Zufriedenheitswerte für die Hygienemaßnahmen der Anbieter +++

Update vom 31. Mai 2021 (KW 21)

+++ Unternehmen immer öfter wieder international unterwegs +++ 77 Prozent der Firmen wollen kurzfristig über Lockerungen ihrer internen Reisebeschränkungen entscheiden +++ Notwendigkeit von Geschäftsreisen: Einschätzung fällt schwerer +++ Größere Zufriedenheit mit Hygienekonzepten der Airlines und der Deutschen Bahn +++

Update vom 4. Mai 2021 (KW 17)

+++ Unternehmen führen wieder mehr Geschäftsreisen durch +++ Knapp die Hälfte der Befragten erlaubt weltweite Geschäftsreisen +++ Mehr Unternehmen beklagen fehlende Planungssicherheit und unklare Einreisebestimmungen als Hinderungsgründe für Geschäftsreisen +++ Zufriedenheitswerte für Hygienekonzepte der Hotellerie und der Deutschen Bahn erreichen höchsten Wert seit Ende 2020 +++

Update vom 20. April 2021 (KW 15)

+++Lockdown lässt Geschäftsreisetätigkeit auf niedrigem Niveau verharren+++Arbeitsaufwand im Travel Management bleibt trotz weniger Geschäftsreisen hoch+++Knapp 70 Prozent der Befragten wollen unternehmensinterne Reisebeschränkungen spontan lockern+++Kaum Veränderungen im Meinungsbild der Geschäftsreise-Verantwortlichen+++

Update vom 7. April 2021 (KW 13)

+++Geschäftsreiseaktivitäten verbleiben auf niedrigem Niveau+++Mitarbeitende dürfen fast ausnahmslos nur zu geschäftskritischen Terminen reisen+++Deutlich mehr Unternehmen rechnen mit Reisebeschränkungen bis Ende des Jahres+++Befragte insgesamt weniger optimistisch+++

Update vom 23. März 2021 (KW 11)

+++Geschäftsreisen weiter nur in begründeten Ausnahmefällen+++ Mögliche Gesundheitsrisiken und komplizierte (Ein-)Reisebestimmungen bleiben wichtigste Hinderungsgründe+++Mehr Unternehmen rechnen mit Beschränkungen bis Jahresende+++Große Mehrheit sieht Jobs im Travel Management nicht gefährdet+++Künftig stärkerer Fokus auf Reiserisiko-Management+++

Update vom 9. März 2021 (KW 9)

+++Geschäftsreisetätigkeit nimmt langsam weiter zu+++70 Prozent der Befragten wollen kurzfristig über Lockerung der internen Reisebeschränkungen entscheiden+++Weiter große Zurückhaltung bei interkontinentalen Reisen+++Größere Zufriedenheit mit Hygienekonzepten der Bahn+++

Update vom 22. Februar 2021 (KW 7)

+++Reisebedarf der Unternehmen steigt deutlich an+++Innerdeutsche Reisetätigkeit nimmt leicht zu+++Mehr Unternehmen verbieten internationale Reisen+++Mehr Travel Manager befürchten längere Einschränkungen+++Furcht vor Problemen durch Einreisebeschränkungen und bürokratische Hürden wächst+++

Update vom 9. Februar 2021 (KW 5)

+++Unternehmen reisen wieder öfter+++Mehr Firmen rechnen mit Ende der internen Reisebeschränkungen im zweiten Halbjahr 2021+++Notwendigkeit für Geschäftsreisen leicht gestiegen – Anbieter haben größeren Bedarf+++Gesundheitliche Risiken bleiben wichtigster Hinderungsgrund für Geschäftsreisen+++Anbieter rechnen mit höheren Kosten ihrer Dienstleistungen+++

Update vom 25. Januar 2021 (KW 3)

+++Geschäftsreisetätigkeit der Unternehmen aktuell bei unter zehn Prozent des Jahresdurchschnitts 2019+++Mehr Firmen wollen kurzfristig über Lockerung der Reisebeschränkungen entscheiden+++Zufriedenheit mit Hygienekonzepten der Anbieter gestiegen+++Flug: Travel Manager bei COVID-Schnelltests vor dem Boarding weiter unentschlossen+++Angst vor Anbieter-Insolvenzen wächst+++

Update vom 11. Dezember 2020 (KW 50)

+++Wieder mehr absolute Reiseverbote, aber gleichzeitig wachsender Bedarf an Geschäftsreisen+++Anzahl der Reisen im Dezember: Drei Viertel der Befragten melden mindestens 90 Prozent Rückgang gegenüber Jahresmittel 2019+++ Gesundheitsrisiken und Regel-Wirrwarr derzeit wichtigste Hinderungsgründe+++Unternehmen befürchten Einschränkungen bis weit ins Jahr 2021+++

Update vom 2. November 2020 (KW 44)

+++Weniger innereuropäische und interkontinentale Geschäftsreisen+++Mehr Travel Manager befürchten Stellenabbau+++Mehr Unternehmen prognostizieren Rückgang der Geschäftsreisetätigkeit um bis zu 30 Prozent+++Mehrheit der Anbieter fürchtet Einsparmaßnahmen auf der Kundenseite+++

Update vom 16. Oktober 2020 (KW 42)

+++Unternehmen erlauben Geschäftsreisen nur noch bei geschäftskritischen Terminen+++Potenzielles Infektionsrisiko am Zielort wird immer stärkeres Entscheidungskriterium+++30 Prozent rechnen derzeit mit Reisebeschränkungen bis Mitte 2021+++Zufriedenheit mit Hygienemaßnahmen der Anbieter wächst+++Zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit bei Anbietern und Dienstleistern+++

Update vom 5. Oktober 2020 (KW 40)

+++Innerdeutsche Geschäftsreisen zunehmend abhängig vom potenziellen Ansteckungsrisiko+++Immer mehr Unternehmen befürchten längere Einschränkungen+++Zukunftsangst bei Anbietern und Dienstleistern wächst+++Nord- und Mittelamerika wieder häufiger auf dem Reiseplan+++Zufriedenheit mit Hygienekonzepten der Bahn sinkt+++

Update vom 18. September 2020 (KW 38)

+++96 Prozent der Unternehmen erlauben Geschäftsreisen bei geschäftskritischen Terminen+++Die Hälfte der befragten Unternehmen erlaubt wieder interkontinentale Reisen, abhängig vom potenziellen COVID-19-Infektionsrisiko im Zielland+++Mehr Unternehmen rechnen mit längeren Reisebeschränkungen+++Leichter, aber kontinuierlicher Anstieg der Reisetätigkeit Richtung China und Asia-Pacific+++36 Prozent aller aktuell durchgeführten Reisen sind zwingend notwendig+++

Update vom 4. September 2020 (KW 36)

+++90 Prozent der Unternehmen erlauben Dienstreisen bei geschäftskritischen Terminen+++Innerdeutsche und -europäische Geschäftsreisen weiterhin abhängig vom potenziellen COVID-19-Ansteckungsrisiko+++Mehr Travel Manager rechnen mit Reisebeschränkungen bis Ende 2020/Anfang 2021+++Geschäftsreisen innerhalb Deutschlands weitgehend wieder erlaubt+++Trend zu häufigerer Nutzung des Pkw für Dienstreisen setzt sich fort+++Weiterhin Abnahme der Geschäftsreisen von 10 bis max. 30 Prozent erwartet+++

Update vom 21. August 2020 (KW 34)

+++Innereuropäische Geschäftsreisen abhängig vom potenziellen COVID-19-Ansteckungsrisiko+++Mehr Travel Manager rechnen mit längeren Reisebeschränkungen+++USA und China bei vielen Unternehmen wieder auf dem Reiseplan+++Zufriedenheit mit Hygienekonzepten: Bahn legt zu, Hotellerie und Airlines mit brancheninternen Unterschieden+++

Update vom 10. August 2020 (KW 32)

+++Weniger anlassbezogene Einschränkungen für Geschäftsreisen+++Beschränkungen für innerdeutsche Reisen fallen+++Unternehmen bei interkontinentalen Reisen weiter skeptisch+++Mehr Travel Manager befürchten interne Reisebeschränkungen bis 2021+++Pkw werden als Transportmittel immer bedeutsamer+++Sorge vor dauerhaften Einreisebeschränkungen in bestimmte Länder wächst wieder+++

Update vom 27. Juli 2020 (KW 30/31)

+++Geschäftsreisen innerhalb Deutschlands weitgehend wieder erlaubt+++Reisen ins europäische Ausland werden meist abhängig vom Infektionsrisiko genehmigt+++Unternehmen bei Interkontinentalreisen noch zurückhaltend+++Firmen entscheiden abhängig vom Pandemiegeschehen über Aufhebung von Beschränkungen+++Mehrheit prognostiziert bis zu 30 Prozent weniger Reisen+++Zufriedenheit mit Hygienekonzepten schwankt+++

Update vom 10. Juli 2020 (KW 28)

+++Geschäftsreisen mit dem Pkw werden immer beliebter+++68 Prozent der Unternehmen erlauben Reisen in begründeten Ausnahmefällen+++23 Prozent erlauben Reisen abhängig vom Covid-19-Ansteckungsrisiko im Zielland+++Viele Unternehmen und Anbieter weiterhin in Kurzarbeit+++Insolvenzangst bei Anbietern leicht rückläufig+++

Update vom 26. Juni 2020 (KW 26)

+++Einschränkungen bei Geschäftsreisen werden langsam zurückgenommen+++Mehr Befragte sehen Travel Management in Zukunft gestärkt+++ Travel Manager von Mehrwertsteuersenkung nicht überzeugt – keine positiven Effekte erwartet+++Mehrwertsteuer: Zusatzkosten für Systemumstellung befürchtet+++

Update vom 15. Juni 2020 (KW 24/25)

+++Angst vor mehr Bürokratie durch Corona-Krise wächst+++Immer mehr Unternehmen wollen innereuropäisch wieder reisen+++Immer mehr Travel Manager kehren aus dem Homeoffice zurück+++Keine Entspannung bei Reiseanbietern in Sicht+++Dienstleister fürchten Kundenverluste durch Sparzwänge+++Zusammenarbeit zwischen Anbietern und Kunden wird sich verändern+++

Update vom 29. Mai 2020 (KW 22)

+++Geschäftsreisetätigkeit der Unternehmen weiter im Aufwind+++Künftig mehr innerdeutsche Reisen mit dem Pkw+++Dauerhafte unternehmensinterne Beschränkungen für Geschäftsreisen immer unwahrscheinlicher+++Kein Personalabbau im Travel Management befürchtet+++Travel Manager kehren zeitweise ins Büro zurück+++90 Prozent der befragten Anbieter in Kurzarbeit+++Neue Vertriebskanäle in Planung+++

Update vom 15. Mai 2020 (KW 20)

+++Reiseverbote in Unternehmen weiter rückläufig+++Immer mehr Unternehmen erlauben Teilnahme an Veranstaltungen+++Zunehmend Geschäftsreisen innerhalb Europas geplant+++Mehr Travel Manager sehen ihren Arbeitsbereich künftig gestärkt+++Geschäftsreisen werden teurer+++87 Prozent befürchten Anbieter-Insolvenzen+++Künftig höhere Preise für Reise-Dienstleistungen+++

Update vom 30. April 2020 (KW 18)

+++Immer mehr Unternehmen erlauben wieder Geschäftsreisen in begründeten Ausnahmefällen+++Travel Manager prognostizieren weiterhin Zunahme an Dienstreisen+++Dauerhafte unternehmensinterne Beschränkungen weiter unwahrscheinlich+++Keine Arbeitsplatzsorgen bei den Travel Managern+++Reiserisiko-Management zunehmend wichtiger+++Corona-Krise wirkt sich auf die Wahl der Verkehrsmittel aus+++Wirtschaftliche Lage bei Anbietern und Dienstleistern immer dramatischer+++

Update vom 17. April 2020 (KW 16)

+++Unternehmen: Mehr Geschäftsreisen in begründeten Ausnahmefällen+++Unternehmen schätzen negative wirtschaftliche Folgen der Reisebeschränkungen geringer, Anbieter und Dienstleister hingegen größer+++Fast 87 Prozent der Anbieter und Dienstleister in Kurzarbeit+++Anbieter befürchten Einsparmaßnahmen bei Kunden+++Künftig stärkerer Fokus auf Travel Risk Management erwartet+++Steigende Kosten für Geschäftsreisen wahrscheinlich+++

Update vom 3. April 2020 (KW 14)

+++Mehr Unternehmen und Dienstleister in Kurzarbeit+++Sorgfältigere Prüfung von Geschäftsreisen erwartet+++Anbieter zaghaft optimistischer+++Aufbau neuer Vertriebskanäle wahrscheinlich+++Dauerhafte unternehmensinterne Beschränkungen für Geschäftsreisen weiter unwahrscheinlich+++

Weiterführende Informationen

VDR-Themenportal zu Corona-Pandemie

 

Sprechen Sie uns gerne an!
René Vorspohl | VDR
René VorspohlPR & Kommunikation | Pressesprecher
Verena Pingel | VDR
Verena PingelReferentin Digitale Medien