Zurück zur Liste

Aktuelle Informationen der Lufthansa Group

Die Lufthansa Group Airlines informieren über Umbuchungen, Erreichbarkeit und den aktuellen Flugplan Flug, Sicherheit
Aktuelle Informationen der Lufthansa Group VDR-Service GmbH

Aus gegebenem Anlass hat die Lufthansa Group dem VDR Informationen zu Umbuchungen, Erreichbarkeit und dem aktuellen Flugplan zur Verfügung gestellt, die wir gerne teilen:

Lufthansa Group verlängert gebührenfreien Umbuchungszeitraum und bietet 50 Euro Discount

Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände durch die Ausbreitung des Coronavirus kommen die Lufthansa Group Airlines Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Air Dolomiti ihren Kunden noch stärker entgegen.

Wie bereits am 13. März kommuniziert, können Kunden, die Tickets für stornierte und auch bestehende Flüge der Lufthansa Group Airlines haben, dieses Ticket behalten, ohne sich zunächst auf ein neues Flugdatum festlegen zu müssen. Hierbei werden bestehende Buchungen zunächst gestrichen, Ticket und Ticketwert bleiben aber bestehen und können auf ein neues Abflugdatum bis einschließlich 31. Dezember 2020 umgebucht werden. Kunden können auch auf eine andere Destination umbuchen.

Bisher wurden Kunden gebeten, ihre gewünschte Umbuchung bis zum 1. Juni mitzuteilen. Dieser Zeitraum wurde um zwölf Wochen bis zum 31. August 2020 erweitert. Mit der erweiterten Regelung kommen die Lufthansa Group Airlines dem Wunsch vieler Kunden nach, aufgrund der aktuell außergewöhnlichen Umstände ihre Reisepläne flexibler gestalten zu können.

Die Lufthansa Group bietet ihren Kunden auf jede Umbuchung 50 Euro Discount an. Umbuchungsgebühren entstehen natürlich weiterhin nicht, egal welcher Tarif gebucht wurde. Sollte der umgebuchte Tarif aufgrund einer Änderung beispielsweise der Destination (Umbuchung von Kurz- auf Langstrecke), Wechsel der Reiseklasse oder ähnlichem teurer sein, kann trotz des Discounts eine Aufzahlung erforderlich werden. Diese Regelung gilt für Tickets, die bis einschließlich 31. März 2020 gebucht wurden und ein bestätigtes Reisedatum bis einschließlich 31. Dezember 2020 haben. Aufgrund der aktuellen Lage verzeichnen die Lufthansa Group Service Center und Stationen eine außerordentlich hohe Anzahl von Kundenkontakten. Die Konzerngruppe arbeitet kontinuierlich daran, die Kapazität zur Deckung der Nachfrage zu erhöhen.

Es kommt dennoch zurzeit zu langen Wartezeiten, daher kann sich die Bearbeitung der Kunden-Anliegen leider verzögern. Wichtig ist: Kunden müssen den Lufthansa Group Kundenservice nicht vor dem originären Flugdatum kontaktieren. Auch nach dem Verstreichen des geplanten Flugdatums, sind Umbuchungen möglich. Umbuchungen können über Kundenservice oder Reisebüros erfolgen. Aktuell wird an der Möglichkeit gearbeitet, dass Kunden selbstständig auf lufthansa.com, swiss.com und austrian.com ihr Ticket gemäß der neuen Regel für ihre neuen Reisen umtauschen können.

Parallel stehen für Kurzfristumbuchungen die online Umbuchungsfunktionalitäten ohne Discount zur Verfügung.

Lufthansa Group Airlines setzen die Erstattungsfunktionalität temporär aus:

Die Erstattungsfunktionalität für Tickets der Lufthansa Group Airlines wurde vorübergehend in allen Reservierungssystemen sowie auf den Webseiten der Airlines und auf lhgroup-agent.com deaktiviert. Bereits eingereichte Refunds werden zu einem späteren Zeitpunkt bearbeitet.

Erreichbarkeit der Lufthansa Group Sales & Service Teams für Reisebüros

Die Sicherheit ihrer Mitarbeiter hat für die Lufthansa Group höchste Priorität. Aus diesem Grund werden alle Mitarbeiter der Lufthansa Group Sales & Service Teams sowie der Gruppenteams ab sofort im Home Office arbeiten. Aufgrund technischer Einschränkungen sind die Teams bis auf Weiteres nicht mehr telefonisch, sondern ausschließlich per Queue oder E-Mail erreichbar.

Derzeit verzeichnen wir in unseren Service Teams eine außerordentlich hohe Anzahl von Anfragen. Wir versuchen diese schnellstmöglich zu bearbeiten, dennoch kommt es aktuell zu längeren Antwortzeiten. Wir bedauern, dass wir zurzeit leider nicht immer den Service bieten können, den unsere Kunden von uns gewohnt sind und bedanken uns für das uns entgegengebrachte Verständnis.

Aktueller Flugplan der Lufthansa Group Airlines auf Rückkehrer ausgerichtet

Aktuell gilt für die Airlines der Lufthansa Group ein Rückkehrer-Flugplan. Dieser ist zunächst bis zum 19. April 2020 gültig.

Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG: „Diese Situation hat eine historische Dimension. Kaum jemand will oder darf aktuell noch reisen. Daher orientiert sich unser Rückkehrer-Flugplan jetzt im Wesentlichen an den Bedürfnissen europäischer Staatsbürger, die in ihre Heimatländer zurückkehren möchten. Wir fliegen jetzt so viele Menschen nach Hause wie möglich!“

Der interkontinentale Rückkehrer-Flugplan im Detail: Langstreckenflüge werden planmäßig ab Frankfurt und Zürich angeboten.

Der interkontinentale Flugplan von Lufthansa ab Frankfurt sieht wie folgt aus: jeweils dreimal wöchentlich nach Newark, Chicago (beide USA), Montreal (Kanada), Sao Paulo (Brasilien), Bangkok (Thailand), Tokio (Japan) und Johannesburg (Südafrika). SWISS bietet neben einem deutlich reduzierten Flugplan für die Kurz- und Mittelstrecke (48 Verbindungen ab Zürich) künftig noch drei wöchentliche Langstreckenflüge nach Newark (USA) an.

Kurz- und Mittelstreckenflugplan: Lufthansa bietet aus ihren Drehkreuzen Frankfurt und München noch rund 40 tägliche Verbindungen zu den wichtigsten Städten in Deutschland und Europa an. Das Flugprogramm von Eurowings konzentriert sich auf die Grundversorgung der Flughäfen Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Köln.

Sonderflüge für Regierungen und Touristikunternehmen: Um darüber hinaus möglichst viele Menschen zusätzlich schnell in ihre Heimat zurückzuholen, führen die Airlines der Lufthansa Group aktuell in enger Absprache mit den Regierungen der jeweiligen Heimatländer und im Auftrag von Touristikunternehmen zusätzlich zahlreiche Sonderflüge in alle Welt durch. Mit rund 130 extra eingesetzten Flügen der Airlines Lufthansa, Eurowings, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Edelweiss sind bisher rund 25.000 Passagiere nach Hause geflogen. Etwa 100 weitere Flüge sind bereits jetzt in Vorbereitung.

VDR prüft Stornoregelungen der Fluggesellschaften

Das Aussetzen des Flugbetriebs der Fluggesellschaften und die damit verbundenen Stornos/Refunds oder die Angebote zur Umbuchung werfen in den Zeiten der Corona-Krise viele Fragen auf. Deshalb wird sich der VDR-Fachausschuss Flug auf seiner virtuellen Sitzung bereits am 25. März 2020 ausführlich und aktuell damit befassen. Im Fokus steht die Frage, wie derzeit mit den nicht erfolgenden Erstattungen/ Rückzahlungen voll stornierbarer Tickets umzugehen ist und welche Lösungen in beidseitigem Interesse möglich sind. Weitere Informationen folgen.

Weiteres zum Thema

VDR-Themenseite zum Coronavirus

Sprechen Sie uns gerne an!

René Vorspohl | VDR
René VorspohlPR & Kommunikation | Pressesprecher

Verena Pingel | VDR
Verena PingelReferentin Digitale Medien