Neue Sachbezugswerte seit 1. Januar 2018

02.01.2018 / Recht und Steuern

Das Bundesfinanzministerium hat die Sachbezugswerte für Mahlzeiten, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung stellt, angepasst. Seit dem 1. Januar 2018 liegt der Sachbezugswert für ein gestelltes Frühstück bei 1,73 Euro, für ein Mittag- oder Abendessen bei 3,23 Euro.

Das vollständige Schreiben des Bundesfinanzministerium „Lohnsteuerliche Behandlung von unentgeltlichen oder verbilligten Mahlzeiten der Arbeitnehmer ab Kalenderjahr 2018“ finden Sie hier.