Wie erreiche ich eigentlich meine Mitarbeiter?

Das wichtigste Gut der meisten Firmen sind ihre Mitarbeiter und genau das sollten Sie bei Ihrer Kommunikation nutzen! Hierfür empfiehlt es sich, konkrete Botschaften zu kreieren, die Sie transportieren wollen:

„Wir kümmern uns um Euch!“

Nutzen Sie diese Botschaften egal ob bei der Argumentation für die Einführung eines Travel-Risk-Managements, bei der Kommunikation über entsprechende Maßnahmen oder bei der Hilfeleistung im Notfall.

Damit die Botschaften bei den Mitarbeitern ankommen, sollten Sie zunächst alle Reisenden und Unternehmensstandorte erfassen. Denn nur wenn sichergestellt ist, dass wir die Mitarbeiter erreichen können die Schutzpflichten erfüllt und richtigen Botschaften transportiert werden.

Beachten Sie dabei, dass Ihre Botschaften nicht als leere Floskeln rüberkommen, sondern die Mitarbeiter und Reisenden es tatsächlich auch als positive Veränderung wahrnehmen.

Bei der internationalen Einführung eines Travel-Risk-Managements sollten Sie die Botschaften nicht 1 zu 1 übersetzen, sondern an die jeweilige Landessprache anpassen, um beispielsweise Scheinanglizismen und Missverständnissen vorzubeugen.

Berücksichtigen Sie auch die jeweilige Landeskultur bei Ihrer Kommunikation. In einigen Ländern findet die Kommunikation über lokale Mitarbeiter mehr Anerkennung, während in anderen Ländern erwartet wird, dass Sie als Verantwortlicher die Informationen vor Ort verteilen.

Je nach Unternehmen und Mitarbeiterprofil kann hierbei eine zielgruppenspezifische Kommunikation helfen. Ist die Information, die ich geben möchte, wirklich für alle relevant oder wie erreiche ich die richtigen Personen zu bestimmten Themen (z.B. Geschäftsreisen nach China). Nutzen Sie hierfür vor allem bereits bestehende Kommunikationsmedien wie das Intranet, Newsletter oder Einführungs-Veranstaltungen.

Weitere hilfreiche Tipps zur Kommunikation finden Sie in unserem neuen Kommunikationsleitfaden VDR-Arbeitsvorlage: Kommunikation eines Travel-Risk-Managements .

Linda Joana Hagen, ProSiebenSat.1

"Jede Kommunikation sollte auf die Unternehmenskultur und an die jeweilige Zielgruppe angepasst sein. In einem jungen und dynamischen Unternehmen kommen zum Beispiel Awareness-Videos und E-Learnings besser an als lange Präsentationen und Präsenzschulungen."

Sprechen Sie mich gerne an!

Julia Weigel | VDR
Julia WeigelReferentin Marketing und Vertrieb