Erfahren Sie mehr über ...

André HorlAndré Horl ist Dozent des Spezial-Seminars "Optimierte Leasingrückgaben und Vermarktungsstrategien von Firmenfahrzeugen".

 

 

 

Herr Horl, wie und wann sind Sie zu Ihrer Dozententätigkeit gekommen?
Kurz nach meiner Selbstständigkeit im Jahr 2011 wurde ich angesprochen ob ich mir auch vorstellen könnte, mein Fuhrpark Know-How Fuhrparkmitarbeitern und Entscheidern in Form von Vorträgen und Seminaren mitzuteilen. Mein erstes Seminar ließ somit nicht lange auf sich warten. Es hat mir von Anfang an sehr viel Spaß gebracht mein Wissen zu teilen und sich untereinander auszutauschen sowie zu helfen.

Wo liegt dabei Ihr Schwerpunkt?
Das Arbeiten mit Menschen und mein Wissen im Bereich des Fuhrparkmanagements weiterzugeben.

Was begeistert Sie dabei am meisten?
Am meisten begeistert mich dabei ein WIR-Gefühl innerhalb der Teilnehmergruppe aufzubauen und sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen.

Spielt das Thema Reisen auch privat für Sie eine große Rolle?
Wenn ich denn mal Zeit habe reise ich auch sehr gerne ;-). Die Auszeiten für Reisen zu nehmen ist mein jährliches Ziel, was mir allerdings nicht immer gelingt.

Was würden Sie tun, wenn Sie mal richtig Zeit hätten?
Viel mehr Zeit mit meiner Familie verbringen und eine Rundreise durch die USA unternehmen. Im Anschluss daran mit einem Kreuzfahrtschiff durch die Karibik schippern.

ZU DEN SEMINAREN VON ANDRe Horl

 

 

Weitere Dozenten im Portrait

 

 

Dr. Tobias Ehlen

Prof. Dr. Tobias Ehlen

Dr. Tobias Ehlen (Professor an der Hochschule Worms), ist Dozent des Webinars "Fürsorgepflichten der Arbeitgeber bei Geschäftsreisen" und des Kurses "Recht und Steuern im Travel Management".

 

 

 

Herr Dr. Ehlen, wie und wann sind Sie zu Ihrer Dozententätigkeit gekommen? 

Der Kontakt zur VDR Akademie kam im vergangenen Jahr durch meinen Kollegen, Prof. Dr. Andreas Wilbers, zustande, der dort bereits seit Langem als Dozent tätig ist. So kommt es, dass auch ich seit Herbst 2015 für die VDR-Akademie Seminare gebe.

Wo liegt dabei Ihr Schwerpunkt? 

Entsprechend meiner beruflichen Ausbildung und meiner jetzigen Tätigkeit liegt der Schwerpunkt auf den rechtlichen Fragen rund um die Geschäftsreise. Einen meiner Interessenschwerpunkte bildet dabei der Datenschutz. 

Was begeistert Sie dabei am meisten?

Am meisten gefällt mir der Austausch mit berufserfahrenen Praktikern. Das hilft mir, die wirklichen Praxisprobleme noch besser zu verstehen und dadurch meinen Horizont zu erweitern. 

Spielt das Thema Reisen auch privat für Sie eine große Rolle?

Ja, wir bereisen gerne neue Länder und Städte. Mit zwei noch recht jungen Kindern liegt der Schwerpunkt dabei im Moment eher auf Erholung als auf Entdeckung.

Was würden Sie tun, wenn Sie mal richtig Zeit hätten?

Dann würde ich die Hälfte der Zeit gerne auf mehreren Weingütern rund um die Welt hospitieren und die restliche Zeit gemeinsam mit meiner Familie durch Nordamerika reisen.

ZU DEN SEMINAREN VON Dr. Tobias Ehlen

Dr. Christian Gans

Dr. Christian Gans

Dr. Christian Gans (Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Geschäftsführer der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Dr. Dornbach Treuhand GmbH, links), löste als VDR-Berater seinen ehemaligen Kollegen Bernd Hartmann ab, der sich Ende Oktober 2013 in den Ruhestand verabschiedet hat.

 


Herr Dr. Gans, wie und wann sind Sie zu Ihrer Dozententätigkeit gekommen? 

Mit Schulungen beschäftige ich mich schon sehr lange. Das fing als Fachausbilder bei der Bundeswehr an und ging über Lehrveranstaltungen als Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität bis hin zu berufsspezifischen Fachvorträgen und Seminaren zu Wirtschaftsprüfungs- und Steuerthemen.

Wo liegt dabei Ihr Schwerpunkt?
Aktuell liegt der Schwerpunkt bei der handelsrechtlichen Bilanzierung und bei speziellen Steuerthemen, die neben Reisekosten vor allem gemeinnützige Institutionen betreffen.

Was begeistert Sie dabei am meisten?
Das Dozieren bietet Hilfe zur Selbsthilfe und für mich den direkten Kontakt mit den Teilnehmern und deren unmittelbares Feedback.

Spielt das Thema Reisen auch privat für Sie eine große Rolle?
Durchaus, vor allem natürlich im Urlaub. Dabei steht für uns die Abwechslung und das Erlebnis im Mittelpunkt, die sich sehr gut in der Vielfalt Europas umsetzen lassen und bei den Fernzielen in Nordamerika. Für Asien konnte ich meine Familie noch nicht begeistern.

Was würden Sie tun, wenn Sie mal richtig Zeit hätten?
Mich einerseits intensiv um meine Familie kümmern, die berufsbedingt in den letzten Jahren oft zu kurz kam und andererseits spezielle Reisen unternehmen. Das Spezielle bezieht sich dabei auf den intensiven Kontakt mit der Umgebung und der Natur, der sich am besten mit Segeln, Kanu- oder Radfahren realisieren lässt.

ZU DEN SEMINAREN VON Dr. Christian Gans

Jörg Martin

Jörg Martin

Jörg Martin (Geschäftsführer CTC Corporate Travel Consulting, links), ist Dozent des Kurses "Globales Travel Management – vom Wunsch zur Wirklichkeit" im Rahmen des Fachstudiengangs CMM - Certified Mobility Manager.

 

 

Herr Martin, wie und wann sind Sie zu Ihrer Dozententätigkeit gekommen? 

Im Jahre 2000 habe ich begonnen ein eigenes Seminarprogramm aufzulegen. Daraufhin wurde ich vom VDR angesprochen, mich doch hiermit in die VDR Akademie einzubringen. So kam es, dass ich seit 2001 Dozent an der VDR Akademie bin.

Wo liegt dabei Ihr Schwerpunkt?
Mittlerweile liegt mein Schwerpunkt in der Akademie bei den internationalen Themen im Mobility Management.

Was begeistert Sie dabei am meisten?
Die Erfahrungen, die man im Umgang mit anderen Kulturen, Mentalitäten und Herangehensweisen macht. Dies finde ich auch persönlich als stark bereichernd.

Spielt das Thema Reisen auch privat für Sie eine große Rolle?
Ja, als Familie reisen wir sehr gerne. Dabei spielen sowohl Erholung, als auch Aktivität eine große Rolle.

Was würden Sie tun, wenn Sie mal richtig Zeit hätten?
Da habe ich viele Ideen, also bräuchte ich sehr viel Zeit. Mich reizt sowohl eine längere Zeit der inneren Einkehr in einem Kloster, als auch das Entdecken fremder Länder bei einer ausgedehnten Reise rund um die Welt. Zudem würde ich einmal gerne mit meiner Familie einige Monate auf einer Nordseeinsel verbringen, gern auch in den Wintermonaten, Bücher lesen, bei ausgedehnten Spaziergängen mir den Wind um die Nase wehen lassen um mich dann am Kamin bei einem Tee und anschließend in der Sauna wieder aufzuwärmen.

ZU DEN SEMINAREN VON Jörg Martin

Andreas Nickel

Andreas Nickel

Andreas Nickel (neu für die VDR-Akademie ab diesem Jahr dabei) ist Dozent des Spezial-Seminars "Das 1x1 des Fuhrparkmanagements".

 

 

 

Herr Nickel, wie und wann sind Sie zu Ihrer Dozententätigkeit gekommen?
Eigentlich aus reinem Zufall. Ich wurde 2009 angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, selber Seminare und Trainings zu leiten. Das fand ich eine interessante Aufgabe und seit 2009 führe ich Seminare durch. Dieser Bereich macht mir außerordentlich viel Spaß, zumal ich durch mein Praxiswissen die Seminare sehr lebendig gestalten kann.

Wo liegt dabei Ihr Schwerpunkt?
Der Schwerpunkt liegt ganz klar im Bereich des Fuhrparkmanagement. Von der Kundenseite sowie aus der Sicht des Automobilhandels.

Was begeistert Sie dabei am meisten?
Die eigenen Erfahrungen einbringen zu können. Während meiner 28-jährigen Tätigkeit im Fuhrparkmanagement, habe ich alle Sichtweisen kennenlernen dürfen. Als Fuhrparkleiter, im Automobilhandel, bei einer Fuhrparkmanagement-/Leasinggesellschaft sowie als Berater. Somit habe ich in alle Bereiche Einblicke erhalten und kann diese Erfahrungen weitergeben.

Spielt das Thema Reisen auch privat für Sie eine große Rolle?
Auf jeden Fall. Nur leider komme ich selten dazu. Am meisten interessiert mich die asiatische Kultur, sowie das gute Essen.

Was würden Sie tun, wenn Sie mal richtig Zeit hätten?
Reisen und die Welt kennenlernen. Gerne würde ich mit dem Motorrad eine größere Reise unternehmen.

Zu den Seminaren von Andreas Nickel