Brief aus Berlin (14): Die Mobilitätswende (mit-)gestalten

Jeder Travel Manager ist täglich mit den sich schnell ändernden Bedingungen der Mobilität konfrontiert und muss sich laufend an Veränderungen anpassen. Dies gilt auch für den VDR als Verband. Allerdings reicht für diesen die Anpassung nicht aus. Vom Verband wird erwartet, dass er die Rahmenbedingungen zukünftiger Mobilität mitgestaltet. Dieser Aufgabe stellt sich das amtierende Präsidium mit Engagement und Leidenschaft. Glaubt man Experten, werden die Digitalisierung und insbesondere die Künstliche Intelligenz (KI) die Veränderungsprozesse weiter beschleunigen. Insofern wird das neue Präsidium vor noch größeren Herausforderungen stehen. Dieses wird sich auch mit der Frage beschäftigen müssen, ob die Struktur der Verbandsgremien noch zukunftsfähig ist oder ob Anpassungen nötig sind.

Zukünftig gefordert ist ein ganzheitlicher Ansatz, der die zentralen Aufgaben der geschäftlichen Mobilität in den Mittelpunkt stellt und von daher denkt und handelt, nicht so sehr von den einzelnen Verkehrsträgern her. Politisch ist der VDR bereits in diese Richtung unterwegs, pflegt Kontakte zu Politikern unterschiedlicher Disziplinen sowie Regierungsorganisationen wie der „Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität“ und engagiert sich in Veranstaltungen politischer Parteien, aber auch von Mobilitätsanbietern. Neben der Präsentation im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages am 15. Mai nehmen Vertreter des Verbandes beispielsweise an Veranstaltungen des ADAC, aber auch von „Pro Mobilität“ und Agora Verkehrswende teil. Bezüglich Sharing Economy bestehen Kontakte zum Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Die Herausforderungen sind groß, der Mehrwert, den der VDR seinen Mitgliedern bieten kann, ist es auch. Dieser wird tendenziell größer, je schneller die Veränderungen voranschreiten.

Briefe aus Berlin

Dr. Hubert Koch ist Repräsentant des VDR im politischen Berlin. In seinem Brief aus der Hauptstadt berichtet er, was sich hinter den Kulissen abspielt und an welchen Stellen die Lobbyarbeit des VDR ansetzt, um die Interessen seiner Mitglieder bestmöglich zu vertreten.