VDR-Positionspapiere

Die ökologisch-effektive Geschäftsreise der Zukunft gestalten – Sieben Forderungen für die Legislaturperiode 2021-2025

Nachdem die COVID-19-Pandemie weite Teile des Wirtschaftsgeschehens für Monate lahmgelegt hat, begrüßt der VDR es umso mehr, dass mittlerweile weitreichende Öffnungsschritte für die Wirtschaft getätigt werden. Gerade jetzt müssen sich Unternehmen auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und neue Geschäftsmöglichkeiten ausloten können – anstatt unter steigendem Personal- und Finanzaufwand immer komplexer werdende bürokratische Anforderungen im Geschäftsreisemanagement zu erfüllen.

Zudem benötigt Deutschland als führender Kongress- und Tagungsstandort, attraktives Reiseland und bedeutender Wirtschaftsstandort eine vernetzte, leistungsfähige und bedarfsgerechte Verkehrsinfrastruktur, um den nachhaltigen Wandel in der geschäftlichen Mobilität zu ermöglichen.

Für die Wahlperiode 2021 bis 2025 haben wir die wichtigsten Forderungen und Empfehlungen zum Thema geschäftliche Mobilität in sieben Punkten zusammengefasst.

VDR-Positionspapier "Die ökologisch-effektive Geschäftsreise der Zukunft gestalten – Sieben Forderungen für die Legislaturperiode 2021-2025" (PDF)

Margenbesteuerung bei Reiseleistungen – Überarbeitung des UStAE zu § 25 UStG

Mit dem Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften hat Deutschland seine nationalen Regelungen an die EU-Richtlinie2006/112/EG über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem angepasst. Seit Inkrafttreten des Jahressteuergesetzes 2019 ist damit die sogenannte Margenbesteuerung bei Reiseleistungen nun auch bei B2B-Geschäften anzuwenden. Zudem hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) die gesetzlichen Änderungen zum Anlass genommen, den Umsatzsteueranwendungserlass (UStAE) zu § 25 UStG umfänglich zu überarbeiten. Der VDR nimmt Stellung zum Entwurfs des novellierten UStAE zu § 25 UStG. 

VDR-Stellungnahme "Margenbesteuerung bei Reiseleistungen – Überarbeitung des UStAE zu § 25 UStG" (PDF)

Politik bereitet den Weg für die Geschäftsreise

Für den Exportweltmeister Deutschland ist eine funktionsfähige und wachsende Wirtschaft essentiell. Geschäftsreisen im In- und Ausland sowie Messen und Kongresse sind die Basis für laufende und zukünftige Geschäfte. Anfang März 2021 hat der VDR ein Öffnungskonzept vorgestellt, das sichere Geschäftsreisen während und nach der Coronavirus-Pandemie ermöglichen soll. Um in- und ausländische Dienstreisen wieder planbar und verlässlich durchführen zu können, plädiert der Verband unter anderem für einen verstärkten Einsatz von COVID-19-Schnelltests sowie digitalen Impf- bzw. Testnachweisen. 

VDR-Position "Politik bereitet den Weg für die Geschäftsreise" (PDF)

Geschäftsreisende brauchen intermodale Mobilität

Warum ist es heute nicht möglich, mit einem einzigen Ticket von Tür-zu-Tür durch Deutschland oder durch ganz Europa zu reisen? Warum fehlt die flächendeckende Integration der ersten / letzten Meile – obwohl seit über zehn Jahren Sharing Economy existiert? Moderne Verkehrskonzepte umzusetzen, war noch nie so notwendig wie heute: Zwar hat die Corona-Pandemie den Trend zur nachhaltigen Mobilität bedauerlicherweise wieder zum „kontaktlosen“ Individualverkehr gedreht – gleichzeitig ist aber durch die Krise die digitale Durchdringung in vielen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen sprunghaft gestiegen. Durch digitale Technologien werden schon seit Jahren Planung, Buchung, Bezahlung und Ticketing als „Seamless Mobility“ angeboten. Der Vorteil: durchgängige digitale Prozesse ohne Medienbrüche, Kosten- und Prozessvorteile, neue Anbieter und dadurch Innovationen und Arbeitsplätze. Eine funktionierende Anschlussmobilität bietet viele Chancen für eine nachhaltige Reisegestaltung. Es können gezielt Anreize für den Umstieg auf klimafreundlichere Verkehrsmittel wie den ÖPNV anstelle von Taxi oder die Bahn anstelle des Flugzeugs geschaffen werden. Lesen Sie mehr dazu in unserem „VDR-Whitepaper Intermodalität“.

VDR-Whitepaper "Intermodalität" (PDF)

Liberalisierung des Personenbeförderungsgesetzes

Der VDR begrüßt die geplante Novelle des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG). Mitarbeiter fordern neue Konzepte wie Mobilitätsbudgets, die eine anlassbezogene Mobilitätsanforderung (Mobility as a Service) unkompliziert und digital ermöglichen. Diese gesellschaftsübergreifenden Trends bieten die Chance, den stetig wachsenden Individualverkehr nachhaltig und effektiv zu gestalten.

VDR-Positionspapier "Personenbeförderungsgesetz" (PDF)

Unternehmen fordern bessere Schutzkonzepte für Bahnreisende

Die ergriffenen Maßnahmen der Deutschen Bahn zur Eindämmung von COVID19 haben bisher nicht dazu beigetragen, dass Arbeitgeber Ihren Arbeitnehmern das Verkehrsmittel Deutsche Bahn empfehlen. Diese Verschiebung innerhalb der Verkehrsträger ist beunruhigend, denn in den letzten Jahren haben Unternehmen viel dafür getan Ihre Mitarbeiter zur Nutzung nachhaltiger Verkehrsmittel zu bewegen. Um weiterhin attraktiv zu sein, muss die Bahn ihre Corona-Maßnahmen konsequenter durchsetzen. 

VDR-Positionspapier "Unternehmen fordern bessere Schutzkonzepte für Bahnreisende" (PDF)

Eingabe zum Bürokratieabbau – Jahressteuergesetz 2020

Unternehmen mit Geschäftsreisenden und Anbieter der Geschäftsreisebranche kämpfen aufgrund steuerlicher Vorgaben mit erhöhtem Arbeitsaufwand. Das Jahressteuergesetz ist eine gute Gelegenheit, unklare Begrifflichkeiten zu klären und Vorgänge zu vereinfachen und damit insgesamt einen Bürokratieabbau voranzutreiben, auf beiden Seiten – der Wirtschaft wie auch der Behörden.

VDR-Positionspapier "Eingabe zum Bürokratieabbau – Jahressteuergesetz 2020" (PDF)

Maßnahmen zur Umsetzung der Nationalen Tourismusstrategie unter Berücksichtigung der geschäftlichen Mobilität

+++Aktualisiert+++
Die Bundesregierung bekennt sich in ihrem Eckpunktepapier zur Tourismusstrategie zu ausgewogenen Mobilitätskonzepten, die die negativen Folgen des Reiseverkehrs für Klima, Umwelt und Gesundheit begrenzen und mindern. Die Maßnahmen, die aus diesen Handlungsfeldern abgeleitet werden, sollten aus Sicht des VDR unbedingt einem wirtschaftlich ganzheitlichen Ansatz folgen, der auch die Geschäftsreisen entsprechend ihrer wertschöpfenden Bedeutung für die inländische Wirtschaft stärker berücksichtigt.

VDR-Positionspapier "Maßnahmen zur Umsetzung der Nationalen Tourismusstrategie unter Berücksichtigung der geschäftlichen Mobilität" (PDF)

Comeback der Geschäftsreise

Geschäftsreisen während und nach der Corona-Pandemie: Die Wirtschaft wieder hochfahren heißt, die Geschäftsreise wieder hochfahren! Wir wollen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Unternehmen ihre Geschäftsreisen wieder in dem Maße durchführen können, wie es für den Unternehmenserfolg und somit auch den Erfolg unserer gesamten Wirtschaft notwendig ist.

VDR-Whitepaper "Comeback der Geschäftsreise" (PDF)

„Pay-as-You-check-in” – neues Bezahlmodell für Flugtickets

Das Wieder-Hochfahren der Mobilität sollte besonders im Flugbereich genutzt werden, das bisherige Geschäftsmodell von Fluglinien zu modernisieren. Die Gelder für Flugtickets werden bislang weit im Voraus bezahlt - das Geschäft wird so dauerhaft mit dem „Kredit“ der Kunden betrieben. Kommt es infolge einer Krise, die nicht einmal das Ausmaß der COVID-19-Pandemie haben muss, zu einer größeren Anzahl an Annullierungen, sind die Fluggesellschaften schlichtweg nicht in der Lage, die den Kunden zustehenden Gelder zu erstatten. Mit „Pay-as-You-check-in“ fordert der VDR die Option, erst beim Check-In des Passagiers die Zahlung auszulösen.

VDR-Positionspapier Bezahlpraxis Flugtickets "Pay As You Check In" (PDF)
VDR-Position Paper Payment Practice Airline Tickets "Pay As You Check In" (PDF)

Nachweis der Sozialversicherungspflicht (A1-Bescheinigung) bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten innerhalb der Europäischen Union – Vorschlag für eine Ausnahmeregelung

Arbeitgeber müssen bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten ihrer Mitarbeiter in der EU deren Sozialversicherungszugehörigkeit durch eine mitgeführte A1-Bescheinigung belegen. Der VDR begrüßt die Absicht der EU-Kommission, die entsprechenden EU-Verordnungen zu reformieren und schlägt vor, bei dieser Gelegenheit geschäftliche Reisen aus dem Geltungsbereich der Verordnung auszunehmen. Dazu hat der VDR den Begriff der Geschäftsreisen, die von der Verordnung ausgenommen werden sollen, neu definiert.

VDR-Positionspapier "Nachweis der Sozialversicherungspflicht bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten innerhalb der Europäischen Union - Vorschlag für eine Ausnahmeregelung" (PDF)

Definition Dienstreise für A1-Ausnahmeregelung

Nachweis der Sozialversicherungspflicht bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten innerhalb der Europäischen Union – Vorschlag für eine Ausnahmeregelung

VDR-Positionspapier "Definition Dienstreise für A1-Ausnahmeregelung" (PDF)

Aufwändige Führerscheinkontrolle bei Dienstwagenbesitzern

Bürokratieabbau in Unternehmen durch Dienstwagenüberlassungsvertrag

VDR-Positionspapier "Aufwändige Führerscheinkontrolle bei Dienstwagenbesitzern" (PDF)

Ausnahmen für Dienstwagen von der Unfallverhütungsvorschrift Fahrzeuge

Bürokratieabbau in Unternehmen durch Ausnahmen für Benefit-Fahrzeuge 

VDR-Positionspapier "Ausnahmen für Dienstwagen von der Unfallverhütungsvorschrift Fahrzeuge" (PDF)

Vom Flug auf die Schiene

Der VDR befürwortet jeden Anreiz für den Umstieg auf weniger klimaschädliche Verkehrsmittel. Die Bahn kann das Fliegen bereits auf vielen innerdeutschen Strecken ersetzen. Eine echte Mobilitätsalternative für Geschäftsreisende, die im Auftrag ihrer Unternehmen unterwegs sind, ist sie aber erst, wenn Verlässlichkeit, Erreichbarkeit und bestimmte Funktionalitäten sichergestellt sind.

VDR-Positionspapier "Vom Flug auf die Schiene" (PDF)

Klimaschutz bei Geschäftsreisen

Der Wirtschaftsstandort Deutschland braucht eine leistungsfähige und verlässlich funktionierende Verkehrsinfrastruktur. Effizienz und Nachhaltigkeit müssen dabei einander nicht ausschließen – im Gegenteil: Durch ganzheitliche Mobilitätskonzepte, den Einsatz neuer Technologien, den Abbau administrativer Hürden sowie Förderung und Anreize in den richtigen Bereichen kann die geschäftliche Mobilität wirtschaftlicher und nachhaltiger gestaltet werden sowie dem Klimaschutz gerecht werden.

VDR-Positionspapier "Klimaschutz bei Geschäftsreisen" (PDF)

Bürokratieabbau im Übernachtungssektor

Die Meldepflicht oder die unterschiedliche steuerliche Behandlung von Leistungen verursachen bürokratischen Aufwand in der Hotellerie und erzeugen ein antiquiertes Bild. Wir brauchen in Deutschland eine passende Administrative für eine digital transformierte Wirtschaft!

VDR-Positionspapier "Bürokratieabbau im Übernachtungssektor" (PDF)

Maßnahmen zur Attraktivität und Verlässlichkeit verkehrsmittelübergreifender geschäftlicher Mobilität

Für den Wirtschaftsstandort Deutschland ist eine leistungsfähige und verlässlich funktionierende Verkehrsinfrastruktur – auf der Straße, auf der Schiene und in der Luft – essentiell. Daraus ergibt sich aus Sicht des VDR fortlaufender Handlungsbedarf, um die Attraktivität und Verlässlichkeit verkehrsmittelübergreifender geschäftlicher Mobilität zu erhöhen.

VDR-Whitepaper "Verlässliche Mobilität" (PDF)