Brief aus Berlin (2): Vertrauen

Eine der wichtigsten Währungen in der politischen Kommunikation ist Vertrauen. Es ist umso leichter, Politiker von etwas zu überzeugen, je größer das Vertrauen ist, das der jeweilige Interessenvertreter (Lobbyist) bei den Gesprächspartnern genießt. Dieses Vertrauen muss über einen längeren Zeitraum erarbeitet werden, durch solide Arbeit, hochwertige Informationen und einen regelmäßigen persönlichen Austausch. Vor allem aber darf es nie enttäuscht werden. Versprochene, aber nicht gelieferte Informationen sind schlimm, falsche oder „frisierte“ Informationen sind tödlich. Sie untergraben Vertrauen und diskreditieren den Absender, und dies nicht nur bei den direkten Adressaten, sondern weit darüber hinaus.

Mit der jährlichen Geschäftsreiseanalyse verfügt der VDR über hochwertige Informationen, die ein Alleinstallungsmerkmal haben und als seriös wahrgenommen werden. Sie sind deshalb etwa für Wirtschaftspolitiker anerkanntermaßen nützlich. Vertrauen in den VDR entsteht allerdings nicht aus dem Zahlenwerk allein, sondern aus der Verknüpfung mit persönlichen Begegnungen der Politiker mit Repräsentanten des Verbandes. Deshalb ist die Präsenz in Berlin so wichtig, in persönlichen Gesprächen, bei Veranstaltungen anderer Organisationen, aber durch VDR Events wie bspw. der Frühjahrestagung 2018.

 

 

Briefe aus Berlin

Dr. Hubert Koch ist Repräsentant des VDR im politischen Berlin. In seinem Brief aus der Hauptstadt berichtet er, was sich hinter den Kulissen abspielt und an welchen Stellen die Lobbyarbeit des VDR ansetzt, um die Interessen seiner Mitglieder bestmöglich zu vertreten.