Politische Arbeit national

Wir sind der Ansprechpartner Nummer 1 für geschäftliche Mobilität

Um wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für geschäftliche Mobilität zu schaffen und zu erhalten, ist der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) auf nationaler und internationaler Ebene als Lobbyverband aktiv.

Welche Grundsätze verfolgt der VDR?

Zu aktuellen Mobilitäts-Themen und Branchenereignissen bezieht der VDR im Namen seiner Mitglieder Stellung. Priorität für den Verband hat dabei der kontinuierliche Dialog mit allen politischen Entscheidungsträgern und anderen Verbänden.

Was fordert der VDR?

Der Politische Forderungskatalog des VDR umfasst die Bereiche „Mobilität und Intermodalität“, „Steuern, Gebühren und Abgaben“, „Datenschutz“, „Sicherheit“, „Administration/Prozesse“, „Aus- und Weiterbildung“ und „Nachhaltigkeit/CSR“.

Was macht der VDR, um seine Forderungen an die Politik zu kommunizieren?

Im Rahmen dieser Lobbyarbeit bringt der VDR seinen Sachverstand ein, nimmt u.a. Stellung zu Gesetzesentwürfen und fördert in der Öffentlichkeit das Verständnis für die Belange der Travel Manager.

Er führt Gespräche mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft, wie z.B. dem Bundeswirtschaftsministerium, dem Bundesinnenministerium, dem Auswärtigen Amt und dem Ausschuss für Tourismus im Deutschen Bundestag.

Ein weiterer Baustein der VDR-Lobbyarbeit ist die Präsenz von Präsidiumsmitgliedern in Ausschüssen und Gremien, wie z.B. im Verkehrsausschuss des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), im Vorstand des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) und in Ausschüssen des Deutschen Reiseverbands (DRV).

Europa und weltweit

Über die Mitgliedschaft im BTW und mit dem Vorsitz in der Advocacy Group der GBTA Europe bringt der Verband auch auf europäischer Ebene die Anliegen der Geschäftsreisenden und der Geschäftsreiseindustrie ein.

International nutzt der VDR den Kontakt und Austausch zu anderen Geschäftsreiseverbänden im Rahmen des GBTA-Netzwerkes.

VDR-Repräsentant Dr. Hubert Koch

Dr. Hubert Koch ist Repräsentant des VDR im politischen Berlin. In seinem Brief aus der Hauptstadt berichtet er, was sich hinter den Kulissen abspielt und an welchen Stellen die Lobbyarbeit des VDR ansetzt, um die Interessen seiner Mitglieder bestmöglich zu vertreten.

Bisher erschienene Briefe:

Ausgabe 1: Interessenkampf

Ausgabe 2: Vertrauen

Ausgabe 3: Macht

Ausgabe 4: Kostenexplosion

Ausgabe 5: Risse durch die SPD

Ausgabe 6: Netzwerkbildung

Ausgabe 7: Bundesgerichtshof (BGH) bestätigt Lobbyerfolg des VDR

 

 

Hans-Ingo Biehl

Ihr Ansprechpartner

Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums

069 69 52 29 20

biehl@vdr-service.de

vCard-Download

Seit 2002 beim VDR sorgt er mit seinem Team für professionelle Entlastung des Ehrenamts.

KONTAKT